Digitalisierung von Ton

Inhalt


Grundsätzliches

  • Das Archiv sollte immer Dateiformate wählen, das es intern handhaben kann. Sollte dies nicht möglich sein, dann müsste das Archiv unbedingt die Dateien für die Konservierung einer anderen Institution oder einer spezialisierten Firma anvertrauen, sonst würde es nämlich riskieren, die ihm anvertrauten Kunstwerke und Dokumente zu verlieren.
  • Mindestens zwei Sicherheitskopien der Dateien auf LTO-Magnetband anlegen, in geografisch klar getrennten Standorten (mindestens mehrere Kilometer voneinander entfernt) bei konstanter Temperatur und Feuchte (höchstens 20 °C und 50% rF) lagern und pflegen. Drei Sätze werden in der Regel empfohlen.

Archivformate für die digitale Konservierung

Empfohlene 96-kHz-Abtastrate
Dateiformat: BWF, WAVE oder FLAC
Dateiendung: wav oder flac
Abtastrate: 96 kHz
Quantisierungsauflösung: 24 bit
Dateigrösse: 1037 MB/h pro Tonkanal unkomprimiert (ja nach Bildinhalt zwischen ein und zwei Drittel des Volumens mit verlustfreier FLAC-Komprimierung)
Tolerierte 48-kHz-Abtastrate
Dateiformat: BWF, WAVE oder FLAC
Dateiendung: wav oder flac
Abtastrate: 48 kHz
Quantisierungsauflösung: 24 bit
Dateigrösse: 519 MB/h pro Tonkanal unkomprimiert (ja nach Bildinhalt zwischen ein und zwei Drittel des Volumens mit verlustfreier FLAC-Komprimierung)

Bemerkungen

  • Eine nicht komprimierte Datei für jedes Band oder jede Rolle anlegen.
  • Die MD5- oder SHA-Hashwerte für jedes Band oder jede Rolle berechnen.
  • Wird das Bild für die Konservierung in einen Matroska-, MP4-, MOV- oder AVI-Container verpackt, dann soll diese Datei auch den zugehörigen Ton synchron enthalten.
  • Wir empfehlen, auch für qualitativ schlechte Töne eine Digitalisierung mit einer Abtastrate von 96 kHz durchzuführen, weil damit zukünftige Restaurierungen erleichtert werden.
  • Für qualitativ hochstehende und inhaltlich wichtige Töne kann die Digitalisierung mit einer Abtastrate von 192 kHz und eventuell einer Quantisierungsauflösung von 32 bit erwogen werden, was eine Dateigrösse von 2765 MB/h je Tonkanal bedeuten würde.

Formate für die Benutzung und die Verbreitung

Diese Formate werden nur dann benützt, wenn der Ton alleine verwendet wird und nicht zusammen mit einem Bild im selbem Container verpackt wird. In letzterem Fall können diese Abtastraten und Quantisierungsauflösungen dennoch empfohlen werden.

Empfohlene 48-kHz-Abtastrate
Dateiformat: BWF, WAVE oder FLAC
Dateiendung: wav oder flac
Abtastrate: 48 kHz
Quantisierungsauflösung: 16 bit
Dateigrösse: 346 MB/h pro Tonkanal unkomprimiert (ja nach Toninhalt zwischen ein und zwei Drittel des Volumens mit verlustfreier FLAC-Komprimierung)
Tolerierte 44,1-kHz-Abtastrate
Dateiformat: BWF, WAVE oder FLAC
Dateiendung: wav oder flac
Abtastrate: 44,1 kHz
Quantisierungsauflösung: 16 bit
Dateigrösse: 318 MB/h pro Tonkanal unkomprimiert (ja nach Toninhalt zwischen ein und zwei Drittel des Volumens mit verlustfreier FLAC-Komprimierung)

Bemerkung

  • Die Abtastrate von 44,1 kHz mit einer Quantisierungsauflösung von 16 bit entspricht der «CD-Qualität». Wir empfehlen, auch für die Benutzung und den Zugang eine Abtastrate von 48 kHz zu verwenden; die zusätzliche Datenmenge ist gering, aber die Steigerung der Qualität bemerkbar.

Bibliografie


2018–07–21